Letztes Feedback

Meta





 

Über

Hi liebe bloger und alle anderen.

In diesem Blog werde ich immer wieder nette Gerichte samt Rezeptur darstellen, es werden auch die einen oder etwas anderen Restaurants erwähnt, aber nicht beurteilt.

 

Solltet Ihr Fragen haben, schreibt mich einfach an. Eine Antwort wird euch umgehend erreichen.

 

gez.Eventkoeche

Alter: 53
 


Werbung




Blog

Zucchinipuffer

Für die Zucchini:

400 g Zucchini

feines Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Zucchini waschen, trocknen und die Enden abschneiden.

Die Zucchini mit einer Gemüsereibe fein raspeln. Die entstandenen feinen Gemüseraspel in ein Küchentuch einschlagen und leicht ausdrücken, sodass die Feuchtigkeit entweichen kann.

Die Zucchinistreifen in eine Schüssel geben, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, gut vermengen und ein paar Minuten ruhen lassen.

 

Für den Teig:

2 Eier

2 EL Weizenmehl (Typ 405)

2 EL frisch geriebener Grana padano

1 EL gehackte glatte Petersilie

feines Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

geschmacksneutrales Pflanzenöl zum Ausbacken

In der Zwischenzeit in einer weiteren Schüssel die Eier mit dem Weizenmehl, dem geriebenen Käse und der Petersilie vermischen. Das Ganze nochmals mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Fertigstellen:

Die Zucchiniraspel erneut in einem Tuch gut ausdrücken, zu dem Teig in die Schüssel geben und alles gut vermengen.

Reichlich Pflanzenöl (ca. 0,5 cm hoch) in einer Pfanne erhitzen. Nun den Zucchinipufferteig löffelweise - wie groß die einzelnen >Frittelle< werden sollen, bleibt dabei jedem selbst überlassen - in das heiße Öl zum Ausbacken geben. Wenn die eine Seite goldbraun gebacken ist, die Frittelle wenden und fertig backen.

Die fertigen Zucchinipuffer aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Auf diese Weise die restlichen Puffer ausbacken oder, besser noch, mit mehreren Pfannen gleichzeitig arbeiten, da die Frittelle heiß serviert werden sollten.

 

Für das Zucchinicarpaccio:

1 Zucchini

feines Meersalz

etwas Olivenöl extra vergine zum Beträufeln

Während die Zucchinipuffer ausbacken, die Zucchini waschen, trocknen und die Enden abschneiden.

Die Zucchini mit einem sehr feinem Hobel (Mandoline) oder mit der Aufschnittmaschine in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Zucchinischeiben leicht überlappend auf je 4 große Teller anrichten. Das Zucchinicarpaccio leicht salzen und mit dem Olivenöl beträufeln.

 

Anrichten:

Die Zucchinipuffer jeweils in die Mitte auf das Zucchinicarpaccio platzieren und sofort servieren.

28.7.14 01:38, kommentieren

Werbung


Gefüllte und Frittierte Sardellen

Für die Sardellen:

600 g frische ganze Sardellen, mittelgroß (ca. 12 cm; italienische >acciughe<

Von den küchenfertigen Sardellen den Kopf mit einem scharfen Messer abtrennen und die Mittelgräte in einem Stück mitsamt dem Schwanz entfernen, noch vorhandene Gräten mit einer Pinzette abzupfen. Die Sardellen nicht in 2 Filets teilen, der Fisch soll noch ganz bleiben.

Dann die Fische unter fließendem Wasser gründlich waschen. Ein großes Holzbrett leicht schräg stellen, die Fische darauflegen und gut abtropfen lassen, dann mit einem Küchenpapier abtupfen.

 

Für die Füllung:

3 Scheiben Toastbrot

150 ml lauwarme Vollmilch

1 Ei

70 g frisch geriebener Parmesan

2 EL frisch gehackter Oregano

feines Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Toastbrotscheiben in große Stücke zerteilen, in eine kleine Schüssel geben und mit lauwarmer Milch bedecken. Die Schüssel abdecken und die Toastbrotwürfel ca. 5 Minuten quellen lassen. Die Toastbrotwürfel gut ausdrücken und mit dem verquirltem Ei, dem frisch geriebenem Parmesan und dem gehacktem Oregano vermengen. Die Masse mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken. Etwas von dieser Mischung in den Fischen-zwischen den beiden Sardellenhälften-verteilen und die Filets wieder zusammendrücken.

 

Frittieren:

2 Eier

feines Meersalz

100 g getrocknete Weißbrotbrösel zum Panieren

400 ml neutrales Pflanzenöl zum Frittieren.

Die Eier aufschlagen und mit etwas Meersalz leicht verquirlen. Die gefüllten Sardellen nacheinander zuerst in dem verquirlten Ei und dann in den Weißbrotbröseln wenden. Die panierten Fische auf eine Platte legen und 1/2 Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen.

Eine große Pfanne mit hohen Wänden mit dem Frittieröl füllen und erhitzen. Dann die gefüllten Sardellen in dem heißen Öl schwimmend ausbacken, dabei immer wieder mit einem Löffel heißes Frittieröl über die Fische geben und die gefüllten Filets einmal wenden.

Wenn die Sardellen eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben, mit dem Schaumlöffel aus der Pfanne nehmen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Anrichten:

4 Zitronenschnitze

Die frittierten Sardellen möglichst heiß, garniert mit den Zitronenschnitzen und an einem frischen - mit Essig und Öl marinierten - Salat (nach Saison), servieren.

28.7.14 00:42, kommentieren